homekinospielecomputerbookscomicsstaffguestbook
Shrek Der tollkühne Held
<Last Update: 21.07.2001>
 
Shrek Der tollkühne Held
Shrek
USA 2001
Regie: Andrew Adamson, Vicky Jenson
Drehbuch: Ted Elliott
Stimmen: Sascha Hehn, Randolf Kronberg, Esther Schweins, Rufus Beck u.a.

Länge: 100 min.
Altersfreigabe: keine Altersbeschränkung


Kleinwüchsiger Lord schickt Fabelwesen ins Sumpfexil, in dem titelgebender Oger haust. Um wieder Ruhe zu haben, nimmt er den Auftrag an, eine Prinzessin aus Drachenklauen zu befreien, damit der Lord nach Heirat derselben endlich richtiger König sein kann...

Ralf:
Diese komplett computeranimierte Komödie ist von der ersten Minute an eine Disney-Verarschung! Wer rosaroten Kitsch will, ist hier absolut falsch: Die Witze sind recht derb, clevere Wortspiele und zum Glück nicht allzu blöde Slapstickelemente gibt es auch. 
In allen Bereichen also besser als Disney, denn selbst Singsang ist diesmal, wie sonst in jedem Big-Budget-Animationsfilm, nicht dabei, sondern coole Rockmucke. Die Story ist aber simpel geblieben, damit auch die Kleinen sie verstehen.
Die SFX dagegen sind auf den ersten Blick wirklich atemberaubend, trotzdem wirken die Hintergründe oft leblos und einige Animationen unecht. Mal sehen, was da Final Fantasy auffahren wird...
Insgesamt aber ist Shrek unglaublich komisch und kratzt  an der Höchstwertung. Shrek an, Disney aus!

4/5

homekinospielecomputerbookscomicsstaffguestbook