homekinospielecomputerbookscomicsstaffguestbook
Der Herr der Ringe: Die Gefährten
<Last Update: 04.01.2002>
 
Der Herr der Ringe: Die Gefährten
The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring
NZ/USA 2001
Regie: Peter Jackson
Drehbuch: Frances Walsh, Peter Jackson
Darsteller: Elijah Wood, Ian Mckellen, Viggo Mortensen, Cate Blanchett, Liv Tyler, Sean Astin, Sean Bean, Ian Holm, Christopher Lee, John Rhys-Davies  u.a.

Länge: 178 min.
Altersfreigabe: FSK ab 12


Junger Hobbit bekommt unscheinbaren Ring vermacht, der sich als uraltes Artefakt des Bösen entpuppt. Deshalb muss er mit einigen Gefährten aufbrechen, um das Kleinod in den Vulkan entsorgen, in dessen Feuern es geschmiedet worden ist mitten im Reich des wieder erstarkten Oberschurken...

Ralf:
Die komplette Verfilmung von J.R.R. Tolkien's epochalem Fantasy-Klassiker ist vielleicht eines der gewagtesten, aber auf jeden Fall aufwändigsten und teuersten Filmprojekte aller Zeiten! Und Hollywood's geldgierige Bosse haben ausgerechnet den ehemaligen Underground-Regisseur Peter Jackson (Braindead) damit beauftragt!? Das kann nur schiefgehen... oder ein Triumph der Bilder werden. Und letzteres ist es auch geworden!
Was Jackson und seine Crew im fernen, wunderschönen Neuseeland geschaffen haben, verdient allergrößten Respekt: Ein Epos mit beinahe beispielloser Bildgewalt, genialen Schauspielern, Action und Emotionen. Ich bin den Tränen nah! Zwar ist Jackson nicht selten vom Roman abgerückt, aber nur aus filmdramaturgischen Gründen. Wer den Roman vor Jahren gelesen hat, wird nichts wirklich vermissen.
Jackson hat alle drei Teile am Stück gedreht und wird sie im Jahrestakt in die Kinos der Welt bringen. Wie aber eine Steigerung noch möglich sein soll, die ohne Zweifel kommen wird (z.B. große Schlachten), ist schwer vorzustellen.
Kritisieren kann man wenig, denn es gibt keine auffälligen Fehler, keine wirklichen Längen (auch nach mehrmaligem Sehen) und auch die deutsche Synchronisation ist sehr ordentlich, obwohl der Film erst im Original seine ganze Wirkung entfaltet ("Morrrdorrr"). Einige Rezensenten haben sich über die "breiig-bombastische" Filmmusik beschwert, und tatsächlich wären in einigen Szenen leisere Töne angebrachter gewesen.
Aber egal, Der Herr der Ringe: Die Gefährten ist ein kompromissloses Meisterwerk, das viel mehr bietet als die Big-Budget-"Kracher" Hollywoods der letzten Jahre! Für solche Filme wurde Kino erfunden!

5/5

homekinospielecomputerbookscomicsstaffguestbook