homekinospielecomputerbookscomicsstaffguestbook
Insomnia
<Last Update: 17.11.2002>
 
Insomnia
Insomnia
USA 2002
Regie: Christopher Nolan
Drehbuch: Hillary Seitz
Darsteller: Al Pacino, Robin Williams, Hillary Swank, Martin Donovan u.a.

Länge: 118 min.
Altersfreigabe: ?


Zwei Cops sollen in abgelegenem Alaskastädtchen zur Mitternachtssonnenzeit einen Mord aufklären, aber bei der Suche nach dem Täter erschießt der ältere Polizist aus Versehen seinen Partner und nur der Killer hat alles gesehen...

Ralf:
Hier ist er also, der neue Film von Christopher Nolan, dem Mann, der uns aus dem Nichts den genialen modernen Klassiker Memento brachte. Man sollte deshalb auch gleich seine Erwartungen auf ein neues Meisterwerk herunterfahren, denn Insomnia ist zwar gut, aber leider nicht viel mehr.
Im Zentrum des Films stehen Al Pacino, ein Super-Cop mit einem kleinen dunklen Geheimnis, und Robin Williams, sein ebenbürtiger Widersacher. Williams in einer ernsten und vor allem bösen Rolle zu sehen, ist schon ziemlich ungewöhnlich, aber sein subtiles Dauergrinsen gibt seinem Charakter eine psychopathische Note. Pacino ist dagegen die perfekte Besetzung für seine von Schlaflosigkeit und Schuldgefühlen geplagte Figur.
Eingebettet ist dieses kleine Pychoduell in karge, surreale Bilder vom öden Alaska, die dem Film eine ruhige, aber etwas bedrohliche Atmosphäre verschaffen.
Leider krankt der Film an typischen Hollywood-Mechanismen: 
1. Erkläre dem Zuschauer alles ganz genau.
2. Das Gute muss siegen. 
Daraus ergeben sich dann einige recht ärgerliche Szenen mit platten Dialogen und überflüssigen Kameraeinstellungen und zum krönenden Abschluss ein dämliches 08/15-Ende. Und außerdem spielt die titelgebende Schlaflosigkeit eigentlich gar keine große Rolle. 
Besonders schwer wiegen diese Kritikpunkte, wenn man das norwegische 1997er Original Todesschlaf (IMDb) zum Vergleich heranzieht, das die kritisierten Stellen deutlich eleganter löst.
Insgesamt aber immer noch ein sehr ordentlicher Film, der besonders in der ersten Hälfte die Zuschauer durch eine nicht unbedingt vorhersehbare Story-Entwicklung fesseln kann.

3/5

homekinospielecomputerbookscomicsstaffguestbook